Gästebuch

Kontakt

Juventus - Bremen

Ergebnis

Zuschauer

2 : 1

ca. 40200

Völlig spontan entschieden wir uns einen Tag vorm CL Rückspiel in Turin, nach Italien zu fahren. Schnell wurde ein Hotel gebucht und los ging es. Die Fahrt verlief ohne größere Probleme, bis man in Mailand ankam. In Mailand herrschte das absolute Chaos im Straßenverkehr und man musste erstmal lernen, sich anzupassen. Parkplatzmöglichkeiten gab es in der ganzen Stadt keine, so dass man erst recht spät am Hotel ankam und gleich wieder los musste. Da der Bremen Block ausverkauft war, bestellten wir direkt auf der offiziellen Homepage von Turin und hofften auf recht neutrale Plätze. Der Plan ging jedoch schief und man stand plötzlich direkt im Juve Block. Aus irgendwelchen Gründen fühlte man sich sehr unwohl in der Gegenwart böse reinblickender Italiener und stellte sich recht weit weg von der Szene. Es waren auch immerhin 2 Grad Celsius im Stadion, also entschied ich mich völlig grundlos (…) meine Troublemaker Germany Jacke auszuziehen. Außerdem stellten wir alle Gespräche in der Heimatsprache ein und konzentrierten uns auf das Fußballspiel. Die Stimmung im Juve Block war richtig geil, die ganze Zeit abwechslungsreicher Support, bei dem alle mitzogen. Teilweise war es echt Gänsehautstimmung. Die Bremer hörte man bei uns im Block sehr selten bis gar nicht, man nahm sie jedoch durch ein paar Fahnen wahr. Zwar verstanden wir die Texte der Turiner nicht wirklich, jedoch war fast jede Melodie bekannt….man merkte ganz genau, woher die deutschen Lieder stammen. Die Wörter „Bastardo“, „Merda“ und „Schweine“ waren die meisten, die in unserer Umgebung fielen. Und wenn wir schon bei „fallen“ sind…, als die Tore fielen und der ganze Block am toben war, fühlte man sich wieder sehr schnell wieder unwohl. Der Torjubel aber war auf alle Fälle richtig geil. Nach dem Turiner Sieg wurden auch noch einige Bengalen gezündet. Wir schauten uns das ganze noch ein bisschen an und verschwanden dann aus dem Block. Ab zum Auto und zum Hotel…, so war der Plan. Jedoch war auf der Straße der Autokrieg ausgebrochen. Aus zweispurigen Straßen wurden mal schnell 5 bis 6-spurige Straßen gemacht. Reisverschlussverfahren kennt man in Italien gar nicht, dafür aber die Hube…, die öfter in Gebrauch ist als das Bremspedal. Jedenfalls waren wir froh, als wir endlich im Hotel ankamen und ein nicht so ganz sorgenfreier Tag endete.

 

Bilder