Gästebuch

Kontakt

Erfurt - Aue

Ergebnis

Zuschauer

0: 3

ca. 19500

Mit dem Auto machten wir uns auf den Weg nach Erfurt und kamen nach 3,5 Stunden in unserem Hotel an. Begrüsst wurden wir dort von der Aue Mannschaft, die im gleichen Hotel gastierte. Wir machten uns schnell stadiontauglich, holten ein wenig Bier und fuhren dann direkt zum Stadion, um auf einem Parkplatz mit extrem vielen Steinen zu parken. Auf dem Weg zum Stadion sah man schon etliche Anhänger beider Vereine und vorm Aue Block wartete man auf ein Horda Azzuro Mitglied, das uns die Karten schon vorher besorgt hatte. Schliesslich war das Spiel schon lange ausverkauft. Der Einlass ins Stadion dauerte eine Ewigkeit, die Kontrollen hingegen waren mehr als lächerlich. Als wir dann endlich im Stadion waren, mussten wir erstmal einen Platz finden, denn die Blöcke waren absolut voll. Zu Beginn des Spiels präsentierten die Aue Fans ein Spruchband mit der Aufschrift „Choreographie? – In Erfurt sicherlich nie!“. Mit diesem Spruchband hatten sie aber nicht ganz recht, denn die Erfurter gaben sich schon mühe. Sie zogen eine Blockfahne hoch, man sah viele rot weisse Papptaffeln und dazu noch das Spruchband „3 Punkte im Visier“. Das Ganze wirkte jedoch sehr ungeordnet. Einige Jena Anhänger machten sich später noch über die Choreo lustig, da sich die Choreos bei Erfurt wohl immer wieder nur wiederholen würden. Dann ging das Spiel los und beide Fangruppen versuchten Stimmung zu machen. Bei Erfurt kam vor allem der Wechselgesang gut rüber, Aue hingegen tat sich am Anfang schwer die ganzen Blöcke unter einen Hut zu bringen. Oft wurden 2-3 verschiedene Lieder gleichzeitig gesungen. Auf dem Platz war die Mannschaft vom Erzgebirge von Anfang an die bestimmende Mannschaft und ging nach kurzer Zeit verdient in Führung. Das Spiel war recht einseitig und zur Halbzeit stand es schon 2-0. Im Aue Block gab es einige Meinungsverschiedenheiten und die Polizei musste eingreifen. Ein dicker hässlicher Mensch mischte sich auch immer wieder ein, merkte aber schnell, dass er keine Freunde hat und unser Fotograf liess ihn einfach stehn. In der zweiten Halbzeit boten die Aue Fans wie aus dem Nichts eine gelungene Pyroshow, was zur Spielunterbrechung führte. Es wurde eine beachtliche Anzahl Bengalen gezündet, die bei dieser Dunkelheit natürlich sehr gut rüber kamen. Die Stimmung in den Blöcken wurde auch besser, je mehr Leute auf den Zaun stiegen, um die Gesänge zu koordinieren. Die Erfurt Fans standen natürlich nur noch enttäuscht in ihren Blöcken, schauten aber dennoch das Spiel bis zum Schluss an. Am Ende hiess es 3-0 für Aue und wir machten uns auf den Weg zum Parkplatz. Dort wurde nochmal ordentlich gepöbelt und auf der Wiese vorm Stadion standen einige Erfurter Kinder, die meinten hinter der Polizei den Harten machen zu müssen. Ob noch was passiert ist, können wir nicht sagen, weil wir ziemlich schnell am Auto waren. Das Beeilen hatte aber nichts gebracht, trotzdem musste man 45 Minuten warten, bis man aus dem Verkehrschaos draußen war. Wir fuhren noch auf das Erfurter Oktoberfest und bewunderten den Dom *lol*, bevor wir dann müde im Hotel ankamen und am nächsten Morgen uns auf den Rückweg machten. Alles in Allem ein schönes Fussballspiel und ein sehr gelungener Tag.

 

 

Aue Anhänger:

Sie kamen mal wieder mit einer großen Masse, um ihr Team zu unterstützen. In der ersten Halbzeit taten sie sich schwer mit der Stimmung, doch in der zweiten wurde es besser. Gute Pyroshow und ein ordentlicher Auftritt, nur könnten es mal mehr verschiedene Lieder sein.

Erfurt Anhänger:

Sie zeigten zu Beginn eine etwas missglücke Choreo und waren nicht oft zu hören. Das lag aber wohl am schlechten Spiel ihrer Mannschaft, anfangs machten nämlich mehr Leute mit. Immerhin unterstützen sie ihr Team bis zum Schluss und kaum einer ging vorm Schlusspfiff.

 

Bilder