Gästebuch

Kontakt

1860 - Braunschweig

Ergebnis

Zuschauer

1 : 0

ca. 41000

Endlich, seit langer Zeit war mal wieder eine größere Fußballtour geplant und diese startete mit dem Spiel der Braunschweiger in München gegen die Sechziger. 15 Mannheimer machten sich per Auto auf die Reise Richtung Bayern und es wurde schon ganz gut gebechert. Da man bisher nur schlechtes vom Münchner Parkhaus hörte, „parkierte“ man ein wenig ausserhalb der Stadt und fuhr per U-Bahn weiter. Die U-Bahnen waren schon mit Fussballfans beider Lager gut gefüllt und es herrschte ein lockere, friedliche Atmosphäre. Das lag wohl aber daran, dass viele Braunschweiger weniger wegen der Eintracht kamen, sondern eher wegen der Allianz Arena, dem Oktoberfest und um allgemein mal die Stadt München zu sehn. Am Stadion angekommen bekamen wir erstmal die Karten überreicht und gingen in die entsprechenden Fanblöcke. Ca. 7000 Braunschweiger füllten den Gästesektor und das Stadion war auch allgemein recht gut gefüllt. Zu Beginn des Spiels gab es auf 60iger Seite eine kleine Choreo, nix besonderes aber immerhin. Von unseren Plätzen aus konnte man gut das Spiel beobachten, allerdings war recht wenig in unserem Umfeld los, also entschieden wir uns die Blöcke zu wechseln. Die Münchner Ordner interessierte es wenig, dass man von Block zu Block ging, sie standen einfach nur rum. Die Stimmung war anfangs auf Eintracht Seite ganz gut, wurde aber von Minute zu Minute schwächer. Zu viele Modefans und die Riesenblöcke verhinderten einen guten Support. Allerdings kam von den blauen
Münchnern noch weniger und man hörte sie nur beim Wechselgesang in der Gästekurve. Das Spiel selbst war recht ausgeglichen und die Braunschweiger Eintracht konnte ganz gut mithalten. Tore fielen in der ersten Hälfte keine. Nachdem man vom Stadion und der Stimmung ein bisschen enttäuscht war, hoffte man auf die zweite Halbzeit. Da gab es erstmal eine schöne, große Blockfahne vom Sponsor zu bewundern, einfach nur geil. Die Stimmung wurde wieder ein bisschen besser, aber nur selten wurde es richtig laut. Die 60iger Fans waren auch nur noch Statisten im Stadion. Erst als das 1-0 für die blauen Löwen fiel, machten sie mal wieder zwei Minuten auf sich aufmerksam. Man versuchte die Eintracht noch mal zum Ausgleich zu schreien, aber es sollte nicht sein und man verlor recht unglücklich das Spiel. Nach dem Spiel wurde noch ein bißchen zwischen den Blöcken gepöbelt und einige Münchner Fans kamen auf die glorreiche Idee in den Eintracht Block zu klettern. Ob nun mutig oder bescheuert, nach 20 Sekunden lagen sie am Boden, bekamen einiges ab, verloren teilweise die Schals und wurden von der Polizei abgeführt……also so sinnvoll war die Aktion dann doch nicht. Allgemein muss mal sagen, dass die Polizei und die Ordner die Lage in keiner Sekunde wirklich im Griff hatte. Man konnte sich überall frei bewegen und hätte man gewollt, wäre vieles möglich gewesen. Auch auf dem Weg zur U Bahn liefen Heim- und Auswärtsfans gemeinsam, die Polizei war kaum vor Ort. Wir waren nur noch eine Gruppe von 5 Personen und trafen in der U Bahn einige 60iger, mit denen man sich schon im Stadion nicht wirklich verstand. Es kam wie es kommen musste, ein kurzer Rempler und schon ging es los. Das ganze war aber nur von kurzer Dauer und man stieg bald aus, um zum Auto zu gelangen. Man fuhr in die Münchner Innenstadt und wollte noch einiges trinken. Leider war die Stadt völlig überfüllt und einen Platz zu finden, gestaltete sich mehr als schwierig. Man lief ne gute Stunde, um eine geeignete Kneipe zu finden, die 24 Stunden geöffnet hatte. Die Preise waren leider nicht so fair, trotzdem blieb man bis um 3 sitzen und trank sich arm ( vor allem die Schwaben haben keinen Bezug zum Geld ). Danach ging es wieder zum Münchner Bahnhof, wo man noch so einiges erlebte. Da wir schon gut angetrunken waren, kam man mit vielen interessanten Menschen in Kontakt…wobei die meisten von denen richtig kaputt
waren. Ein Ententanz in Boxershorts durch den Bahnhof sollte die Menschen noch mal aufrütteln, allerdings ernteten wir nur komische Blicke. Auf dem Boden verteilt lagen gut rund 100 Menschen, aber anstatt uns dazu zu legen klaute man lieber kaltes Dönerfleich und diskutierte mit ein paar Rentnern über die aktuelle Lage von Victoria Aschaffenburg. Ein Freiburger der gegen Mannheim sang änderte seine Meinung und kam plötzlich aus dem Ruhrpott, ein Schweizer erklärte uns, dass Fussballer Mariunetten sind und die Mädels waren begeistert bald mit uns im Zug zu hocken…naja, mehr oder weniger. Auf jedenfall ging so die Zeit ganz gut rum und um 6:20 Uhr kam der Zug, der uns weiter nach Wien fahren sollte. Der Bericht geht also noch weiter…

 

Braunschweig Fans:

Zu viele Modefans machten sich auf die Reise nach München, die lieber nur auf Oktoberfest gehen sollten. Die Stimmung war nur selten gut, obwohl sich die Ultras stets bemühten. Also andere Auswärtsspiele werden sich mit Sicherheit mehr lohnen.

 

1860 Anhänger:

Nette kleine Choreo aber das wars auch schon. Nur beim Wechselgesang kam Stimmung auf, ansonsten Tote Hose. Waren echt enttäuscht, vielleicht müssen wir mal ins Stadion, wenn die Roten dort spielen.

Bilder